Georgisches Kulturfestival

Brücke: Zürich–Tbilissi
ხიდი: ციურიხი–თბილისი

Das interdisziplinäre georgische Kulturfestival „Brücke: Zürich–Tbilissi“ hat zum Ziel, die aktuelle Kunst- und Kulturszene von Georgien zu präsentieren, den kulturellen Dialog zwischen beiden Ländern zu vertiefen und ein Netzwerk der Zusammenarbeit zu schaffen. Gründerin und Leiterin des Festivals ist die Vereinspräsidentin Elene Chechelashvili, die das Programm in Zusammenarbeit mit den Zürcher Kulturinstitutionen Kino Filmpodium, Literaturhaus Zürich, Cabaret Voltaire, ZAZ Zentrum Architektur Zürich und Kunstraum Walcheturm für Herbst 2021 plant. Die Partnerorganisationen der georgischen Seite sind das Nationale Filmzentrum, das Schriftstellerhaus von Georgien und die georgische Botschaft in Bern.

Künftig soll ein spiegelverkehrtes Programm „Brücke: Tbilissi–Zürich“ organisiert und die schweizerische Kunst- und Kulturszene nach Georgien gebracht werden.

Programm 1.10.–10.10.2021

Eröffnung

1.10.2021 / ZAZ Zentrum Architektur Zürich 19:00 Uhr

Architektur

2.–3.10.2021 / ZAZ Zentrum Architektur Zürich 11:00–20:00 Uhr

Interdisziplinäre Tagung mit Podiumsgesprächen, Vorträge und mit einem Ein-Raum Kabinettinstallation von der Kuratorin Irina Kurtishvili im ZAZ Zentrum Architektur. Mit  Teilnehmern aus Georgien, der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Teilnehmer der Tagung:
Prof. Matthias Akkermann,
Architekt, Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik (FHNW), Basel.  
Dr. Lasha Bakradze,
Historiker, Journalist, Drehbuchautor und Schauspieler; Direktor des Staatlichen Literaturmuseums in Tbilissi.
André Bideau, freier Publizist, Professor an der Accademia di Architettura Mendrisio, Schweiz.
Eva Dietrich, Autorin, Journalistin aus Zürich.
Tinatin Gurgenidze
, Architektin, eine der Gründerinnen und Direktorin der TAB Tbilisi Architecture Biennial.
Thomas Haemmerli
, Filmemacher, Journalist und Künstler aus Zürich.
Fried Nielsen
, Stellvertreter des Botschafters und Leiter des politischen Referates, Deutsche Botschaft in Bern.
Peter Cachola Schmal
, Direktor DAM – Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main.
Adolph Stiller
, Architekt, Autor, Kurator im Ringturm, Wien.
Sandro Sulaberidze ist ein in Tbilissi ansässiger bildender Künstler und Fotograf.
Prof. Philip Ursprung, Professor für Kunst- und Architekturgeschichte an der ETH Zürich.

Literatur

5.10.2021 / Literaturhaus Zürich 19:30–21:30 Uhr

Lesung und Diskussion im Literaturhaus Zürich mit Aka Morchiladze. Der Roman Liebe und Tod in Tiflis ist im Jahr 2020 auf Deutsch erscheinen und wird im Rahmen des Festivals zum ersten Mal in Zürich präsentiert. Moderation: Rachel Gratzfeld.

Vortrag/Talk

7.10.2021 / Cabaret Voltair 19:30–21:30 Uhr
Vortrag, Talk & Filmschau mit Kunsthistorikerinnen Nino Chogoshvili und Irine Jorjadze

1. Vortrag über den georgische Modernismus von Nino Chogoshvili
2. Kurzer Vortrag von Irine Jorjadze über das Thema Futurismus, Dada und zeitgenössische georgische Kunst. Buchvorstellung H2SO4. Futurismus und Dada in Tiflis.

Anschließend Talk mit den beiden Vortragenden.

Zum Schluss, Filmschau: Meine Grossmutter (Chemi bebia), 1929

Film

8.–10.10.2021 / Kino Filmpodium
Filmreihe georgische Regisseurinnen

Schwerpunktwochenende mit Gästen im Kino Filmpodium. Ab dann wird die Reihe mit 12–15 ausgewählten Filmen von georgischen Regisseurinnen laufen:

Nana Dshordshadse, Robinsonade oder: Mein englischer Grossvater  und Atlanti
Lana Gogoberidse
, The Golden Thread, Der Walzer auf Petschora und Einige Interviews zu persönlichen Fragen
Nana Ekvtimishvili
, Die langen hellen Tage und Meine glückliche Familie
Salomé Alexi
, Line of Credit
Rusudan Glurjidze
, House of Others
Mariam Khatchvani
, Dede
Dea Kulumbegashvili
, Beginning
Tinatin Kajrishvili
, Horizon
Ana Urushadze
, Scary Mother

Musik

10.10.2021 / Kunstraum Walcheturm  21:00–2:00 Uhr

Konzert von Alexandre Kordzaia und Electronic Live Performance zum Ausklang des Festivals findet im Kunstraum Walcheturm statt.


Das Festival dankt herzlich seinen Förderern


Vereinigung der Freunde Georgiens

Kanton Zürich Fachstelle Kultur 

Elisabeth Weber-Stiftung

Cassinelli-Vogel Stiftung

Stiftung Temperatio

Stadt Zürich Kultur

SüdKulturFonds

Mit Unterstützung einer weiteren Stiftung